#17_Diese Aussage sollte, für dich als Unternehmerin, dein grösstes Tabu sein .

Kopie von Kopie von VIDEO-THUMBNAILS

"Dann soll es halt nicht sein, ich muss es alleine schaffen."

Das grösste Tabu, wenn du endlich "Deins" machen willst.

Kennst du diese Aussage?

«Dann soll es halt nicht sein- ich muss es alleine schaffen?!»

Der meistens dann aus meinen Kundinnen hervorbricht, wenn eine kleine Hürde oder ein gerade eben nicht lösbares Problem auftritt, dass sie alleine nicht sofort lösen können.

Dann sprechen meine Kund*innen diesen banalen Satz aus, der jedoch so stark und mächtig ist und so voll von Resignation.

Ich hasse diesen Satz, weil dieser einfache, aber aussagekräftige Satz gleichzeitig beinhaltet:

  • Ich muss weiterhin selber wurschteln
  • Ich bin auf mich allein gestellt
  • Ich muss mich selber an den Haaren aus dem Sumpf ziehen
  • Ich bin immer noch nicht bereit Hilfe anzunehmen
  • Ich werde lange brauchen, weil ich niemanden hab, den ich fragen kann.

Es ist halt so, da kann man halt nichts machen, das ist mein Schicksal…. Bla bla bla

GENAU DAS …Das habe ich mir selber auch jahrelang eingeredet.

Ein Business aufzubauen ist halt anstrengend. Bin ich überhaupt fähig dazu?

Halte ich das durch? Mache ich mich auch nicht lächerlich damit?

 

Eine Einzelunternehmerin zu sein, heisst ja

- selber für alles verantwortlich zu sein

- alles zu wissen

- alle Businessbereiche selber zu bewerkstelligen….

Vom Kübel leeren, Büro putzen,  die Programme entwickeln, Kunden betreuen, Webseite selber machen, Landingpages erstellen, Facebookposts gestalten, auf Insta posten, Videos machen….und was auch sonst noch alles dazukommen mag….

Dieser eine Satz der stellt nicht nur alles in Frage, sondern macht alles kaputt.

«Dann soll es halt nicht sein- ich muss es alleine schaffen?!»

Aber WARUM???

Was kann denn eine Entscheidung, die ich getroffen haben so schnell und grausam zunichte machen?

Dieser Satz, der meine langersehne Hoffnung und Entscheidungsfreude «mein Ding zu machen» zunichte macht.

 

Ich möchte dir 3 Dinge verraten, die dir helfen können nicht sofort alles über Bord zu werfen…:

1.Dein Ziel/ dein neues Business… liegt aktuell noch ausserhalb deiner Komfortzone.

Alles ausserhalb deiner Komfortzone ist fremd und neu und macht zuerst einmal Angst. Dadurch lassen wir uns gerne einschüchtern und verunsichern. NEIN- es muss nicht so sein! Du darfst dich weiter entwickeln, mit jedem Schritt aus deiner Komfortzone eroberst du neuen Raum für dich. Der dir mit der Zeit vertraut wird und in dem du dich sicher fühlst.

2.Risiko ist ein Teil des Erfolgs und oft überhaupt nicht kalkulierbar

Erlaube dir mutig zu sein und ein Risiko einzugehen.

Erlaube dir Fehler zu machen. Fehler sind deine Helfer und zeigen dir, dass es so noch nicht geht, dass du da und dort noch dazulernen darfst.

Risiko einzugehen ist immer ein Zusammenspiel von Mut und Sicherheit.

Als Unternehmer*in ist es wichtig auch mutig zu sein und neue ungewohnte Entscheidungen zu treffen.

 

Ich selbst wusste vor einigen Jahren auch nicht, welche meiner Entscheidungen wirklich erfolgreich werden und welche nicht.

Auch ich habe Niederlagen und Verluste eingefahren.

Und zwar richtig grosse Verluste. Ich konnte es zum Zeitpunkt meiner Entscheidung für dieses Projekt niemals absehen, was da alles auf mich zukommt.

Ich musste damals die Reissleine ziehen, um einem Konkurs zu entkommen.

So what… das Geld war verloren, es war eine tolle Zeit und ich habe viel gelernt.

 

Da  kommen wir schon zum 3. Punkt

 

3.Agiere selbstbewusst!- Statt zu RE-agieren.

Eine Entscheidung zu treffen, bedeutet zwischen zwei Alternativen zu wählen.

Meistens gelingt uns das sehr gut. Ein Ja ist immer zugleich auch ein Nein.

Aber manchmal steht einfach viel auf dem Spiel.

Wenn es um deine Existenz geht, um dein Einkommen, um deine Wohnsituation, aber auch in Beziehungen.

Veränderungen machen uns allen in der Regel immer Unbehagen bis hin zu Angst.

Dann lässt du doch lieber alles beim Alten, denn das kennst du schon, das bist du gewohnt und das kannst du gut händeln.

Viele Menschen ändern erst, wenn es echt weh tut, wenn sie schon in der Zwickmühle sind und wenn es nicht mehr anders geht.

Dann sind diese Menschen aber nur noch am RE-eagieren und müssen sich in der Notsituation zurechtfinden, oft ist es nur eine Notlösung.

Ideal ist es, wenn du schon bevor es zum Crash kommt, AKTIV deine Veränderung vornimmst, in die Richtung, die du für dich entscheidest.

ICH PLÄDIERE UND ERMUTIGE DICH FÜR „JETZT ERST RECHT“. 

Wenn du Veränderung möchtest, wenn du Neues in dein Leben holen magst, wenn du DEINs machen möchtest, dann ist der Satz „Dann soll es halt nicht sein.“ ab jetzt dein grösstes TABU.

Hinterlassen Sie einen Kommentar